Zipp – deutsch-tschechische Kulturprojekte /

 

Lebenswelten /


Utopie der Moderne: Zlín /


Kafka /


1968|1989 /

 
Eine Initiative der
Kulturstiftung des Bundes
 

Zipp Newsletter

Wenn Sie Interesse an aktuellen Informationen zu Zipp – deutsch-tschechische Kulturprojekte haben, können Sie hier unseren Newsletter bestellen.
Wenn Ihre Anmeldung erfolgreich war, erhalten Sie per Email eine Anmeldebestätigung.

Ihre eMail-Adresse:
anmelden / abmelden


Newsletter #10

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Leserinnen und Leser!

Dieses Mal möchten wir zu keinem Ortstermin der deutsch-tschechischen Kulturprojekte bitten, die Zipp unter seinem Dach noch bis zum Ende dieses Jahres ermöglicht. Sie können ruhig zu Hause bleiben, denn wir laden Sie zu einem Rendezvous mit Ihrem Radiogerät ein. Am kommenden Montag, den 8. Juni, stellt „rádio d-cz“ zum ersten Mal die Entdeckungen seiner Radiokunst-Sonden vor, die das Projekt in die deutsch-tschechische Wirklichkeit geschickt hat.

Steffen Irlingers Hörspiel mit dem Titel „Retrotopia“ schließt dabei thematisch an das gerade erst zu Ende gegangene Symposium „Utopie der Moderne : Zlín“ an, das eine rege Beteiligung gefunden und zu begeisterten Reaktionen geführt hat. Vor Ort wie nun im Hörspiel ging und geht es um das Schicksal des Schuhfabrikanten Tomáš Baťa, der in Zlín zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Planstadt gebaut und die Schuhfabrikation der später weltweit erfolgreichen Marke Bata begründet hatte.

Steffen Irlinger erschließt Tomáš Baťas Geschichte durch eine in der Jetztzeit angesiedelte Rahmenhandlung: Ein Pilot landet mit einem Rettungsfallschirm in einer Stadt, die ihm wie aus der Zeit gefallen zu sein scheint. Der Versuch, sich in diesem zunächst fremd anmutenden Zlín zu orientieren, gerät dem Piloten zur Recherche einer verlorenen Zeit – er unternimmt einen Trip in die Geschichte jener Utopie, die hier einmal in Form der idealen Stadt verwirklicht werden sollte. Dass die Einheimischen, denen er nach seiner unfreiwilligen Bruchlandung begegnet, ihn für eine Art Messias halten, den sehnsüchtig erwarteten Wiedergänger des „Šef“ (Tomáš Baťa war 1932 durch einen Flugzeugabsturz am selben Ort ums Leben gekommen) – das zwingt den Piloten am Ort zu verweilen und sein Geheimnis zu begreifen. Schicht für Schicht arbeitet er sich nun durch die Sedimente aus urbaner Mythologie, Märchen und Industriegeschichte. Orientiert an der unverwechselbaren Atmosphäre und Musik des tschechischen Animations- und Märchenfilms, versucht Steffen Irlinger Kontraste erfahrbar zu machen: aus Utopie, Fakten und politischen Verstrickungen und dem eigenständigen Flair einer Stadt in Tschechien.

Der 1967 geborene und in Köln lebende Steffen Irlinger arbeitet als DJ, Autor und Music Supervisor für Film und Hörfunk und ist Mitglied des Avant-Pop-Trios Donna Regina. Für den WDR hat er bisher die Hörspiele „Copy/Right“, „Mingering Mike“, „Paradise Garage. Die DJ-Legende Larry Levan“, „Supa Sistaz, Redux – Ein Waxploitation-Hörspiel“ und „Kick it!“ produziert.

„Retrotopia“ können Sie zu folgenden Sendeterminen im Radio oder auf den Webseiten der jeweiligen Sender im Internet verfolgen:

08.06.2009, 23:05 Uhr (WDR 3)
23.06.2009, 23 Uhr (WDR 1Live)
30.09.2009, 21:33 Uhr (Deutschlandradio Kultur)
Im November 2009 voraussichtlich auf Český rozhlas

Steffen Irlingers Hörspiel ist aber nur der Auftakt zu vier weiteren Radiokunst-Arbeiten, die im Rahmen von „rádio d-cz“ demnächst on air gehen werden. Dieses Programm hat Autoren, bildende Künstler, Hörspieldramaturgen, Geräuschesammler und Musiker in jeweils international zusammengesetzten Teams auf Entdeckungsreisen in deutsch-tschechische Lebenswelten geschickt. Dabei ist eine skizzenhafte Kartografie aus Geschichte und Geschichten, Klanglandschaften und Erinnerungsströmen auf den sozialen Terrains beider Länder entstanden – spielerisch, überraschend und abenteuerlustig.

In zwei Radiofeatures von Werner Pöschko und Marek Janáč erfahren Sie von der abenteuerlichen Geschichte der Ingenieure Jiří Hanzelka und Miroslav Zikmund, die in einer futuristischen Limousine schon in den 1940er Jahren die Wüsten und Urwälder dieser Welt bereisten. Sie hören Peter Cusacks und Miloš Vojtěchovskýs Arbeit über die Lieblingsgeräusche der Prager, die zu einer polyphonen Klang-Topographie der Stadt geworden ist. Sie tauchen mit der Aktionskünstlerin Kateřina Šedá und ihrem Koautor Rolf Simmen in die Welt der Gartenzaunbauer von Brno-Líšeň ein, unternehmen mit dem Schriftsteller Jáchym Topol eine chaotische Reise von Theresienstadt nach Minsk und folgen dabei den unverarbeiteten Spuren des Zweiten Weltkriegs. Für Ungeduldige bereitet Dora Kaprálová in sogenannten Wurfsendungen, das sind Mini-Hörspiele von höchstens 45 Sekunden Länge, die Themen von „rádio d-cz“ aus deutscher und tschechischer Sicht noch einmal komprimiert auf.

Sendetermine

W. Pöschko: Tatra, 04.07.2009, 9:00 Uhr (Ö1 / ORF); 06.09.2009, 14:05 Uhr (SWR 2); 19.09.2009, 18:05 Uhr (DeutschlandradioKultur)

M. Janáč: Die Reisen von Hanzelka und Zikmund (AT), 04.11.2009, 21:45 Uhr (ČRo 3 - Vltava)

P. Cusack, M. Vojtěchovský: Favourite Sounds of Prague, 07.07.2009, 22:05 Uhr (SWR); 11.09.2009, 11.09.2009, 00:05 Uhr (Deutschlandradio Kultur); 10.11.2009, 20:00 Uhr
(ČRo 3 – Vltava )

K. Šedá, R. Simmen: Furt dokola / In einem fort, 14.09.2009, 0:05 Uhr (Deutschlandradio Kultur)

J. Topol: Durch kalte Länder, 13.09.2009, 18:30 Uhr und 20.09.2009, 18:30 Uhr (Deutschlandradio Kultur); 23.11.-29.11., 18:30 Uhr (ČRo 3 - Vltava)

Alle fünf Arbeiten werden im September auf Deutschlandradio Kultur als eine Reihe gesendet.

Sendetermine und Details zu den inhaltlichen Einzelheiten der verschiedenen Arbeiten entnehmen Sie bitte auch der Webseite www.projekt-zipp.de.

Die Projektleitung von „rádio d-cz“ haben Gaby Hartel und Frank Kaspar in Zusammenarbeit mit Michal Rataj und Miloš Vojtěchovský. Produziert wurden die Hörspiele von Deutschlandradio Kultur, SWR, WDR, Český rozhlas und dem ORF.

Wir wünschen höchst anregende Momente vor den heimischen Radio-Geräten.
Ihr Zipp-Team

 
 

Impressum / Drucken