Zipp – deutsch-tschechische Kulturprojekte /

 

Lebenswelten /


Utopie der Moderne: Zlín /


Kafka /


1968|1989 /

 
Eine Initiative der
Kulturstiftung des Bundes
 

Zipp Newsletter

Wenn Sie Interesse an aktuellen Informationen zu Zipp – deutsch-tschechische Kulturprojekte haben, können Sie hier unseren Newsletter bestellen.
Wenn Ihre Anmeldung erfolgreich war, erhalten Sie per Email eine Anmeldebestätigung.

Ihre eMail-Adresse:
anmelden / abmelden


Newsletter #01

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Leserinnen und Leser!

Mit diesem ersten Newsletter zum Projekt Zipp – deutsch-tschechische Kulturprojekte, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, möchten wir Sie herzlich zu unserer Auftaktveranstaltung einladen.

CROSSING 68/89. Protest und kultureller Aufbruch zwischen Prag und Berlin
30. Mai 2008, 18 – 1 Uhr, Akademie der Künste, Pariser Platz 4, Berlin.
Diskussionen, Performances, Konzert, Filme, Lesungen
Eintritt frei

Eine lange Nacht zwischen ’68 und ’89. Ehemalige Protagonisten, Historiker und Künstler beschwören den Geist der Revolte. In Prag und Berlin, Ost und West. Dabei stellt sich die Frage nach dem Zusammenhang dieser beiden historischen Zäsuren. Stehen ’68 und
’89 im Verhältnis einer erfüllten oder einer verratenen Utopie zueinander? Was ist von den Träumen geblieben? Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gab es zwischen Ost und West. Mit Diskussionen, Performances, Konzerten, Filmen und Lesungen wird das ganze Haus bespielt. Durch einen Gang entlang der verschiedenen Programmpunkte bleibt es dabei dem Besucher überlassen, sich einen ganz persönlichen 68-89-Themenabend zusammenzustellen.

Die Themennacht CROSSING 68/89 findet in Zusammenarbeit mit Sophiensaele, Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, Deutsch-tschechisches Gesprächsforum und Akademie der Künste im Rahmen von Kunst und Revolte statt. Sie ist zugleich der Auftakt des zweijährigen Zipp-Projekts 68/89 – Kunst.Zeit.Geschichte., das einen multiperspektivischen Ansatz verfolgt und Historiker, Dramaturgen und Künstler aus Ost und West zusammenbringt. Ausgangspunkt ist der „Prager Frühling“, der als Teil der sozialen Aufbruchsbewegungen der späten 1960er-Jahre sowie in seinen langfristigen Wirkungen bis zum Zerfall des Kommunismus 1989 betrachtet wird.

Detaillierte Informationen finden Sie unter
www.projekt-zipp.de und
www.68-89.net
Zur Programmübersicht bitte nach unten scrollen.

Zipp – deutsch-tschechische Kulturprojekte
ist ein Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes, das sich in den kommenden zwei Jahren auf ausgewählte Themen und Fragestellungen konzentrieren wird, die für diese beiden Länder von gesellschaftlicher Relevanz sind. Das Erbe der Demokratiebewegungen, der Umgang mit historischen Traumata, die Erfahrungen ökonomischer Transformationsprozesse nach 1989 und die Zukunft unserer Städte werden im inhaltlichen Fokus der geförderten Projekte stehen, die von deutschen und tschechischen Partner verwirklicht werden. Entlang der Themenschwerpunkte "1968/1989", "Utopie der Moderne: Zlín", "Lebenswelten" und Kafka entstehen bis 2009 ganz unterschiedliche Produktionen in den Bereichen Theater, Film, Radio, Architektur, Bildender Kunst und Zeitgeschichte.
Die deutsch-tschechischen Kulturprojekte, die unter dem Dach von Zipp von der Idee bis zur Durchführung entwickelt werden, werfen einen durch und durch gegenwärtigen Blick auf europäische Realitäten. Zipp setzt damit die bilateralen Kooperationsprojekte fort, die die Kulturstiftung des Bundes bereits mit anderen Ländern des östlichen Europa ermöglicht hat: Vorausgegangen sind Büro Kopernikus, deutsch-polnische Kulturbegegnungen (2004 – 2006) und Bipolar, deutsch-ungarische Kulturprojekte (2005 – 2007).

Detaillierte Informationen finden Sie unter www.projekt-zipp.de und
www.kulturstiftung-bund.de

Veranstaltungshinweis

Bereits jetzt möchten wir Sie auf den zweiten Themenabend MISUNDERSTANDING 68/89 hinweisen, der am 16. Juni 2008 im Theater Archa in Prag stattfindet.
Im Format eines "wissenschaftliches Theaters" werden die zahlreichen Missverständnisse, Fehl- und Überinterpretationen und Mystifikationen, zur Sprache gebracht, die mit der Chiffre 1968 verbunden sind. Auch hier begegnen sich Historiker, Zeitzeugen und Künstler, die ihre Positionen durch Musik, Performances, Mode-Präsentationen und Diskussionen vertreten. Eine Veranstaltung im Rahmen des Projektes 68/89 – Kunst.Zeit.Geschichte.

Detaillierte Informationen finden Sie unter www.68-89.net

Programmübersicht CROSSING 68/89

Untergeschoss / Black Box
> 19.30 – 22.00 Uhr
Filmprogramm: Prag 68 im tschechischen Dokumentarfilm
„Wahlverwandtschaften“ (Spřízněni volbou), Karel Vachek, ČSSR 1968, 85 min.
„Die Konfusion“ (Zmatek), Evald Schorm, ČSSR 1969, 35 min.
> 22.00 – 22.30 Uhr
Videodokumentation: „Die Femme fatale des Rock-Untergrunds in Kněničky und in Jižák – oder: Nico in der ČSSR im Jahre 1985“, Miroslav Vaněk und Hana Zimmerhaklová, Prag 2008
> 22.30 Uhr
NICO-MATERIAL
Eine Installation nach Leben und Werk der Sängerin NICO
Regie: Oliver Sturm
Mit: SOAP&SKIN, Gerd Bessler, Lutz Ulbrich (Lüül), Harry Hass u.a.
Die im Nazi- und Nachkriegsdeutschland aufgewachsene Christa Päffgen, alias Nico, war als Sängerin der Musikgruppe Velvet Underground, Chanel-Model und Warhol-Muse eine Ikone der ausgehenden sechziger Jahre. Später sollte sie auch in der Tschechoslowakei auftreten und damit einen entscheidenden Einfluss auf die Undergroundkultur des Landes ausüben.

Erdgeschoss / Eingangshalle
> 18.00 – 24.00 Uhr
Das Kabinett Topol
Ein Abend mit den Kindern der 68er
Lesungen, Diskussionen, Vorträge, Musik
Mit Jáchym Topol, Petr Placák, Jiří Peňás, Milena Oda, Edgar de Bruin, Juraj Horváth, Eva Profousová, Viktor Stoilov, Karel Cudlín u.a.
Der 1962 geborene tschechische Autor Jáchym Topol stellt eine Gruppe von Altersgenossen zusammen, die allesamt Aktivisten im Prager Untergrund waren und an der „Samtenen Revolution“ von 1989 mitgewirkt haben. Im Foyer der Akademie entsteht so ein quasi-privater Debattierclub, dem sich der Zuschauer in mehr oder weniger großer Distanz zugesellen kann.
> 24.00 Uhr
The Plastic People of the Universe
Abschlusskonzert
Um Mitternacht findet in der Eingangshalle ein Konzert der legendären Band „The Plastic People of the Universe“ statt. 1968 gegründet und nach einer Textzeile von Frank Zappa benannt wurde die psychedelische und an Velvet Underground und den Doors geschulte Musik dieser Gruppe zum politischen Statement. Die Charta 77 war eine Reaktion auf die Verhaftung mehrerer Bandmitglieder und der anschließenden Schauprozesse.

Erdgeschoss / Restaurant
> 18.00 – 24.00 Uhr
Reenactment – Studententreffen Prag – Berlin 1968/2008
Mit Štěpán Benda, Zdeněk Zbořil, Jürgen Treulieb, Eva Quistorp, Milan Hauner, Richard Szklorz, Jana Kohnová-Holubová, Peter Steiner, Václav Trojan u.a.
40 Jahre nachdem Rudi Dutschke tschechische Studenten nach Berlin eingeladen hat, treffen sich ehemalige Studentenaktivisten am denselben Ort wieder und diskutieren die Folgen ihrer damaligen Positionen aus heutiger Sicht. Der Blick zurück und die Gegenwartsbestimmung werden aus dem legendären Terzo Mondo live ins Restaurant der Akademie der Künste übertragen.

Erdgeschoss / Foyer
Jiří Kovanda, Ohne Titel, 2008
Der international renommierte Konzeptkünstler und Documenta-Teilnehmer Jiří Kovanda bezieht sich mit einer eigens für Crossing 68/89 entwickelten Performance auf eine Arbeit aus dem Jahr 1976. „Auf einen Anruf warten...“ transportierte die lethargisch-depressive Stimmung einer Zeit, in der gesellschaftlicher Stillstand und die allgegenwärtige Angst vor der Überwachung durch den Geheimdienst den Alltag prägten.

Erdgeschoss / Foyer hinten
> 18.00 – 24.00 Uhr
Filmprogramm: Portrait einer Generation
Das Dokumentarfilmprogramm zeigt zum einen den authentischen Einblick in die Ereignisse des Jahres von Anfang 1968 bis Anfang 1969 in Prag in Filmen, die zur „Neuen Welle“ im tschechoslowakischen Kino gehören. Zum anderen liefern Arbeiten aus den Jahren 1964 bis 1972 ein alltägliches Portrait einer Generation in der damaligen ČSSR und DDR. Kontrastiert werden diese kritischen Alltagsschilderungen mit slowakischen Wochenschaubildern: absurde Verzerrungen von Plan- und Ernteschlachten, Parteikongressen, Staatsbesuchen, Maiparaden und dem „Held der Arbeit“.
„Competition / If it weren't for Music” (Konkurs / Kdyby ty muziky nebyly), Miloš Forman, ČSSR 1963, s-w, 79 min.
„Lernen“ (Učenie), Dušan Hanák, ČSSR 1965, s-w, ca. 30 min.
„Barfuß und ohne Hut“, Jürgen Böttcher, DDR 1964, s-w, 25 min.

2. Obergeschoss / Plenarsaal
>18.30 – 21.00 Uhr
Begrüßung
Einführung von Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Rudolf Jindrák, Botschafter der Tschechischen Republik in Deutschland
Im Anschluss: Von Prag nach Berlin – Eine Veranstaltung des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums. Diskussion mit Jiří Dienstbier, Jiří Gruša, Lionel Jospin, Adam Michnik, Oskar Negt und Friedrich Schorlemmer über die Folgen der Ereignisse von '68 und die Unterschiede, die das Geschehen aus Prager, Berliner, Warschauer und Pariser Perspektive kennzeichnen. Moderation: Gert Weisskirchen, Luděk Sefzig
> 21.30 – 24.00 Uhr
Bürger Havel/Občan Havel
Ein Film von Pavel Koutecký/Miroslav Janek, Tschechische Republik 2008, Farbe, 120 min. (engl. UT)
Im Anschluss Gespräch mit der Produzentin des Films, Jarmila Poláková
Die Filmemacher haben den ehemaligen Präsidenten von Beginn seiner Amtszeit im Jahr 1993 an begleitet. Der Film ist ein vielschichtiges Portrait des charismatischen Literaten und Ex-Dissidenten, der sich in seinem Amt plötzlich selbst einer politischen Opposition stellen muss. Zugleich handelt es sich um eine präzise Momentaufnahme eines beispiellosen historischen Umbruchs.

4. Obergeschoss / Clubraum
> 21.30 – 22.45 Uhr
Wir Rufen Auf! – Das war das Glück der Mittelschicht
performancereviewcommittee (prc):
Von und mit Christoph Ernst, Thomas Friemel, Barbara Hörtnagl, Daniel Philippen, Alice Schneider und Markus Weckesser

 
 

Impressum / Drucken